Felix Bork: Oh, ein Tier

Dieses Buch darf in keinem Haushalt fehlen: "Oh, ein Tier" ist ein Bestimmungsbuch, dass unglaublich informativ ist & sich dabei selbst nicht so ernst nimmt.
Felix Bork - Oh, ein Tier
Bestimmungsbuch mit fast allen
heimischen Arten

Inhalt:
Im Klappentext beschreibt der Autor das Buch selbst sehr treffend: 
„Hallo lieber Tierfreund, der du bereits bist oder werden möchtest. In diesem Buch findest du Tiere, die du in unserer heimischen Natur entdecken kannst. Wie sie aussehen, wie sie leben und wie sie Sex machen. Und wenn du es fertig gelesen hast, dann geh raus und guck dir die Tiere an. Die sind nämlich wunderschön. Wer weiß, wie lange es sie noch gibt.“ (Quelle: Felix Bork)
Dieser Text ist eine Kurzfassung der Einleitung, die uns dazu animieren möchte, nach draußen zu gehen und uns Tiere anzusehen - die sind laut dem Autor "nämlich megageil."

Meine Meinung:
So ein herrliches Buch! Eingeteilt in acht Kapitel (z.B. Insekten, Fische oder Vögel) beschreibt Felix Bork auf rund 360 Seiten die in Deutschland auftretenden Tierarten. Jedes Kapitel (auch die Unterkapitel) startet mit einem sehr unterhaltsamen Einleitungstext, in welchem Fachbegriffe übersetzt werden oder auf die nachfolgenden Seiten verwiesen wird, damit man sich die Beschreibungen noch einmal illustriert ansehen kann. Alle Arten sind einzeln illustriert und mit Hinweisen versehen - beispielsweise wie groß die Käfer sind und in welchen Monaten man die beobachten kann. Zudem gibt es allerhand (kuriose) Trivia - oder wussten Sie, dass der Biss einer Heuschrecke im 19. Jahrhundert zur Warzenentfernung genutzt wurde? In "Oh, ein Tier" gibt es hierzu sogar ein Comic!
Neben diesen Infos, die ein Bestimmungsbuch eben ausmachen, legt der Autor großen Wert auf Humor und Unterhaltung! Anhand seiner Zeichnungen erklärt er beispielsweise wie es zum Geschlechtsverkehr kommen könnte. Oder wie der Kuckuck seine "Eier" in fremde Nester legt. Oder wie man es sich vorstellen kann, wenn man wie Fische in der eigenen Pipi leben muss.
Ja, das ist schon ein ziemlich spezieller und nicht immer jugendfreier Humor, der sicher nicht jedermanns Sache sein wird. Ich habe das Buch jedoch mit meinem fünfjährigen Neffen angesehen und er war sehr begeistert - es unterhält also nicht nur erwachsene Tierfreunde und man muss ja nicht alles vorlesen ;-)

Am besten den Tipp des Autors beherzigen: Aufmerksam anschauen & durchlesen und dann: Ab nach draußen! Das Buch ist nämlich ziemlich groß und schwer.

Fazit:
Ein unglaublich unterhaltsames und gleichzeitig interessantes Bestimmungsbuch. Wissensvermittlung muss eben nicht immer staubtrocken sein. Bitte mehr davon!

Hier kaufen: Oh, ein Tier: Ein Bestimmungsbuch. Mit fast allen Arten Deutschlands
Mehr Infos: Eichhorn-Verlag

Anbei noch eine Slidehow mit ein paar Impressionen direkt vom Verlag:
Felix Bork: Oh, ein Tier Felix Bork: Oh, ein Tier Reviewed by Christian on 2.4.17 Rating: 5

Kommentare:

Der Duft von Büchern und Kaffee hat gesagt…

Hallo Christian,

ich war kürzlich auf Kreta unterwegs. Dort habe ich einen Ausflug in die Natur der Insel unternommen. Unser Reiseführer hat uns auf die unterschiedlichsten Kräuter, Blumen und Bäume hingewiesen. Vieles davon konnte man essen.
Mir ist in diesen Momenten wieder bewusst geworden, dass sich viele Menschen heutzutage mit den Pflanzen in der Natur gar nicht mehr auskennen. Mein Vater z.B. ist so aufgewachsen, dass er viel Zeit seiner Jugend in den Wäldern verbracht hat. Er weiß noch welche Pilze man essen und von welchen man lieber die Finger lassen sollte. Wer kann das heutzutage noch von sich behaupten?

Ich denke, mit den Tieren ist es da sehr ähnlich. Wie oft sieht man einen Vogel und fragt sich welcher Unterart er angehört. Eine Amsel und einen Spatz kann ich noch bestimmen. Bei einer Nilgans oder einem Rotmilan wirds dann schon schwieriger ;o) Was mich auch sehr anspricht, sind die Fragen, die in deinem Buch gestellt werden. Ich kann mir schon vorstellen, dass sich der ein oder andere Fünfjährige solche Fragen stellt. Auch denke ich, dass diese Textstellen doch sehr unterhaltsam sind.

Vielen Dank für diese interessante Rezension und diese Buchvorstellung.

Ganz liebe Grüße
Tanja :o)

Christian hat gesagt…

Hallo liebe Tanja,

bitte entschuldige meine arg verspätete Rückmeldung. Irgendwie wurde mir diese auf Blogger nicht angezeigt.
Deinem Kommentar kann ich zu 100% beipflichten! Mir ist es fast peinlich, dass ich beispielsweise die heimischen Bäume nicht mehr unterscheiden kann (mein kleiner Neffe ist da schlauer als ich). Das Buch war wirklich sehr unterhaltsam und gerade durch den Humor bleibt das Wissen eben auch länger im Kopf ;-)

Ich hoffe das Buch landet durch meine Rezension auch auf deiner Leseliste.

Viele liebe Grüße,
Christian

Powered by Blogger.